goodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemacht

Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemacht

22. April 2016 , In: Ernährung, Natur, Wild werden
0

Gut ist: das Aroma selbst einzufangen

Es ist noch nicht allzu lange her, ich denke vor zwei Jahren im Sommer war es, als ich ihm das erste Mal begegnet bin. Ich hielt ihn für zu mädchenhaft. Beinahe sicher war ich mir, dass er einen Nachgeschmack von Haarshampoo in meinem Mund hinterlassen würde. Dennoch wurden wir Freunde, sehr gute sogar.

Der Veilchenspritzer und ich, das ist eine angenehme Geschichte. Als ich ihm eine Chance gegeben hatte, bemerkte ich recht schnell, dass sein Duft zart, nicht übermächtig, dem klassischen G’spritzten (wie wir die Weißweinschorle bei uns halt so zu nennen pflegen) eine blumige Note verleiht. Aus den Hipsterlokalen und denen, die es gerne sein möchten, fand er seinen Weg zu uns auf die Terrasse. Und die Kräuterhexe in mir befand im heurigen Frühjahr, dass ich nun wohl in der Lage zu sein hätte, den dafür nötigen Sirup selbst zuzubereiten. Gesagt, getan: Ich hab für die kommende Spritzersaison ganz einfach den Veilchensirup selbstgemacht.

goodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemacht

Das Rohmaterial verziert dieser Tage unsere Wiesen und Wege. Es verzückt mich jedes Jahr aufs Neue; keine Ahnung, warum ich eigentlich noch nicht früher auf die Idee gekommen bin, etwas aus den zart duftenden Blüten zu zaubern. Wobei – ich kann mich erinnern, dass ich als kleines Mädchen eines Frühlings alle Veilchenblüten unseres Gartens getrocknet hab. Zwar nur, um mich dann daran zu erfreuen, und nicht, weil ich irgendetwas Spezielles damit vor hatte. Aber die Tendenz zum Blüten- und Kräutersammeln war wohl schon da :-) Damals wusste ich allerdings noch nicht, dass in den lila Blüten blutdrucksenkende, blutreinigende und schleimlösende Wirkstoffe auf ihren Einsatz warten. Der Tee aus frischen Veilchen wäre übrigens eine gute Idee bei Frühjahrserkältungen. Auch der Sirup wirkt gut bei Bronchialleiden und Keuchhusten.

goodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemachtgoodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemacht

Dank des Beitrags von Natura sanat in einer Kräutergruppe auf Facebook keimte in mir kürzlich der intensive Wunsch, jetzt und sofort die Veilchenspritzer-Saison mit höchst biologischen, eigens geernteten Zutaten einzuläuten. Und so geht’s:

Veilchensirup selbstgemacht

Zutaten:

2 Hände frische Veilchenblüten
1/2 Liter Wasser
1/2 Kilo Zucker
2 Scheiben einer unbehandelten Zitrone

goodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemacht

Zubereitung:

Die Zutaten vermengen und verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Ein paar Tage stehen lassen. Die Veilchen immer mal wieder unterrühren, damit auch die obersten Blüten dran kommen. Je nach Geschmacksprobe Zitronenscheiben und Veilchen entfernen; wer es intensiver möchte, kann die Veilchen herausfischen und nochmals frische Blüten ziehen lassen. Ich hab nach drei Tagen eine Handvoll frischer Veilchen in ganz wenig Wasser zum Kochen gebracht, um ihnen auch die Farbstoffe zu entlocken. Dieses Wasser (ohne den Veilchen) hab ich dann zugegeben und nochmals frische Veilchen rein. Nach etwa einer Woche hab ich alles abgeseiht, zwecks der Haltbarkeit kurz aufgekocht und heiß in Flaschen gefüllt. Fertig!

goodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemachtgoodblog in der NEUEN Vorarlberger Tageszeitung: Veilchensirup selbstgemacht

Den Veilchenspritzer bereitet man übrigens so zu wie einen Hugo (Spritzer mit Holunderblütensaft – da hab ich aber momentan nur das Rezept für Holunderblütenlikör erprobt, den Rest machen Mama und Oma ;-)). Also ein kleines bisschen Veilchensirup selbstgemacht, Mineralwasser, guten Weißwein. Spritzergenuss ein bisserl gesund und noch viel mehr wohlschmeckend à la goodblog, nennt man das. Na dann Prost, ihr Lieben!

goodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemachtgoodblog Kräuterwissen: Veilchensirup selbstgemachtgoodblog in der NEUEN Vorarlberger Tageszeitung: Veilchensirup selbstgemacht

    • Oliver
    • 22. April 2016
    Antworten

    Das ist einmal ein originelles Rezept! Man findet im Netz so viele „gewöhnliche“ Rezepte, die kaum einmal die Aufmerksamkeit erregen. Bei diesem hier ist es anders.

  1. Antworten

    Schade, zu spät gesehen. Meine ganze Wiese war voll mit Veilchen. Jetzt sind sie verblüht und abgemäht. Aber ich merke mir das Rezept für das nächste Jahr!
    Viele Grüße
    Carolin

      • Carmen
      • 3. Mai 2016
      Antworten

      Unbedingt vormerken, ich kann’s nur empfehlen :-) Aber es gibt ja zum Glück eh noch so viele tolle Dinge, die man im laufe des Jahres machen kann.
      Alles Liebe,
      Carmen

  2. Pingback: Kräuterwissen: Wipferlsirup | goodblog – So viel Gutes!

Kommentar hinterlassen

Facebook

Instagram

Glückspost | Newsletter

Neue Beiträge

Ihr wollt am Laufenden bleiben?
E-Mail-Info bei jedem neuen Beitrag

Was ich gerade lese

goodblog - Lesestoff für den Sommer: Lucy Clarke: Die Bucht, die im Mondlicht versank

Lesen. Unbedingt – alle von Lucy Clarke! Absoluter Pageturner. Nicht wahnsinnig intellektuell fordernd, aber auch wirklich nicht flach. Nett geschrieben, perfekte Sommerunterhaltung. 5/5*…Book Details
Book URL : Buy
goodblog: Lesestoff für den Sommer - Rufi Thorpe: Ein Sommer in Corona del Mar

Der Titel klingt weitaus romantischer, als der Inhalt ist: ein ungeschönter Einblick in amerikanische Mittelstandsschichten, skizziert am Leben zweier Schulfreundinnen, das unterschiedlicher kaum sein könnte. Lest sich gut, aber die Geschichte an sich könnte noch fesselnder sein. 4/5*…Book Details
Book URL : Buy

Mehr darüber

Archiv

Blogger Relations Kodex

Blogger Relations Kodex