goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen

Wachstuch selbermachen

7. Dezember 2017 , In: Alltag, Konsum
0

Gut ist: Alufolie gar nicht erst kaufen

Die perfekte Alternative zu Alu- oder Frischhaltefolie kann man supereinfach basteln: Ein solches Wachstuch selbermachen freut sogar mich, dafür reicht meine Aufmerksamkeitsspanne. Und weil ich mir dachte, dass das auch nette, sinnvolle Weihnachtsgeschenke ergibt, hab ich daraus kurzerhand fürs Biomagazin eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gemacht.

Die zeige ich euch selbstverständlich gleich – bissi runterscrollen!

Vorab möchte ich euch aber uuunbedingt noch auf drei Dinge hinweisen:

  1. Auch diese sinnvollen Weihnachtsgeschenke freuen sich immer noch bester Beliebtheit: Schenk keinen Mist
  2. Sämtliche Selbermach-Tipps hier auf dem goodblog eignen sich selbstverständlich ebenso hervorragend zum Herschenken, beispielsweise die Suppenwürze oder eine gute Warme-Füße-Salbe. Stöbert euch ruhig durch!
  3. Apropos Stöbern: Dieser Artikel befindet sich hinter Tür Nr. 7 eines wunderbaren, nachhaltigen Blogger-Adventkalenders. Folglich gibt es noch 23 weitere Beiträge voller bewusster Inhalte für euch in der Weihnachtszeit zu lesen! Am Ende des Beitrags findet ihr den direkten Weg zum Adventkalender.

So, auf LOS geht’s los, dann kann gewerkelt werden:

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen

Der Artikel im Biomagazin: Wachstücher selbstgemacht!

Wachstuch selbermachen

Sie sind auf der Suche nach einem sinnvollen und persönlichen Geschenk? Die nachhaltige Alternative zur Frischhaltefolie ist nämlich ruckzuck hergestellt. Carmen Hafner hat es für uns praktischerweise gleich ausprobiert.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen

Das Fest der Liebe steht vor der Tür. Und wir wollen schenken, selbst wenn’s nur eine Kleinigkeit ist. Zeit steht dabei hoch im Kurs – gemeinsame Aktivitäten, aber auch jene Zeit, die man sich im Vorfeld nimmt, um etwas selbst zu basteln. Derlei handgemachte Aufmerksamkeiten erleben aktuelle eine Renaissance, wie man es seit den zauberhaften Kindergartenbasteleien kaum mehr kennt. Nun soll es auch noch nützlich sein: Wenn man es essen oder ins Badewasser schmeißen kann, hat es ein wesentliches Kriterium bestens erfüllt. Der Beschenkte muss das Präsent nicht ins Regal stellen. Nach der Freude darüber ist es baldigst wieder weg.

Das macht durchaus Sinn. Aber wie wäre es, wenn es doch ein wenig langlebiger sein darf? Ein Gebrauchsgegenstand, der von Herzen kommt und nicht in der Ecke verstaubt?

Bienenwachstücher statt Folie

Wachstücher sind eine nachhaltige Idee. Rasch selbstgemacht und im Design absolut flexibel schonen sie zudem die Umwelt.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen

Woher ihr Ursprung stammt ist unbekannt; Tatsache ist, dass sie auf allen Erdteilen mit sehr einfachen Mitteln selbstgemacht werden können. Anstelle von Frischhalte- und Alufolie dienen die gehärteten Baumwolltücher dazu, Lebensmittel frischzuhalten. Zum Einsatz kommen dabei lediglich Stoff, Bienenwachs und Öl, was das Produkt nach Gebrauch sogar biologisch abbaubar macht.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Bienenwachs reiben

Dabei handelt es sich ganz und gar nicht um einen Einmal-Einsatz, im Gegenteil: Mit etwas Sorgfalt können Bienenwachstücher bis zu einem Jahr verwendet werden.

Unkomplizierte Handhabung

Eine Lagerung bei Raumtemperatur, nicht zu warm und nicht zu kalt, begünstigt eine lange Lebensdauer. Das Öl, das man bei der Herstellung auf den Stoff träufelt, trägt zu bei, das Material durch die Temperaturschwankungen zwischen Kühlschrank und Zimmerwärme nicht spröde werden zu lassen. Sollte es dennoch mal passieren, dass Risse entstehen, lässt sich das Wachstuch im Ofen nochmals kurz erwärmen, dann kann man das Wachs wieder verstreichen.

Ist das Bienenwachstuch verschmutzt, wäscht man es am besten kurz unter kaltem Wasser ab.

Folgendes brauchen wir zum Selbermachen:

  • Stoff, Stoffreste
  • Zickzack-Schere
  • Pinsel
  • Lineal
  • Bienenwachs
  • Küchenreibe
  • Backpapier
  • Jojoba-Öl

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Zubehör

So wird’s gemacht:

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Zubehör

Wachstuch selbermachen

  1. Stoff zuschneiden.

Besonders nachhaltig produzieren kann man Bienenwachstücher, wenn sie aus Stoffresten gemacht werden. Das muss natürlich nicht sein; je nach Lust und Laune kann man aus der mittlerweile vielfältigen Auswahl an Bio-Baumwollstoffen wählen.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Zubehör

Wer eine Zickzack-Schere für Stoff verfügbar hat, verwendet am besten diese. Die gezackten Kanten fransen nicht so rasch aus.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Zubehörgoodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Stoff

Verschiedene Größen der Tücher bieten sich an, zum Beispiel 18 x 18 cm, 25 x 25 cm oder 40 x 40 cm.

  1. Ofen vorbereiten.

Das Backrohr darf nicht zu heiß werden, daher nur auf maximal 90 Grad vorheizen. Auf Backblechen unbedingt Backpapier verteilen, da sich das Wachs danach, besonders, wenn es erkaltet ist, schwer wieder entfernen lässt.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen

  1. Öl träufeln.

Um den Stoff geschmeidig zu halten, empfiehlt es sich, ihn gleichmäßig einzuölen. Dafür mit einem Tropfer, einer Spritze oder Pipette kleine Tropfen Jojoba-Öl auf dem Stoff verteilen.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Jojobaölgoodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Jojobaölgoodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Jojobaöl

  1. Wachs reiben.

Wer Bienenwachs im Ganzen vom Imker bekommt, reibt es mit einer Haushaltsreibe klein.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Bienenwachs reiben

Gleichmäßig (und nicht zu viel!) auf den Tüchern verteilen.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Bienenwachs reibengoodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Bienenwachs reiben

Wachspellets aus dem Handel können genauso verwendet werden, lassen sich aber nicht so gut verteilen. Hierbei empfiehlt sich vorhergehendes Schmelzen im Wasserbad und das Verteilen mit einem Pinsel auf dem Stoff.

  1. Ab ins Backrohr!

Für nur wenige Minuten, etwa fünf, kommen die Tücher nun ins Backrohr, um das Wachs zu schmelzen und es mit dem Stoff und dem Öl zu verbinden.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Schmelzen im Ofen

Dazwischen kurz öffnen und mit dem Pinsel verstreichen, damit das gesamte Tuch gut getränkt ist.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen - Schmelzen im Ofen

Die Tücher aus dem Backrohr nehmen und je nach Möglichkeit an der frischen Luft trocknen. Es reicht völlig aus, diese vom Backpapier zu entfernen und von Hand kurz herumzuwedeln, da sie sehr rasch auftrocknen. Wer möchte, befestigt sie an einer Wäscheleine, um ganz sicherzugehen.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachengoodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen

Und fertig sind die guten Teile! Bei Zimmertemperatur können sie ganz einfach um Lebensmittel gewickelt werden. Schüsseln lassen sich damit genauso gut verschließen. Einfach den Stoff ein wenig zusammendrücken, das klebt von selbst ein wenig.

goodblog im Biomagazin: Wachstuch selbermachen

Nachhaltiger Blogger-Adventkalender

Wie versprochen verrate ich euch nun selbstverständlich gerne, wie ihr zu dem wertvollen Adventkalender gelangt. Dafür haben sich immerhin nicht weniger als 15 grüne Bloggerinnen zusammengetan, das soll schon was heißen! Wer das so ist und was die alles für tolle Sachen machen lest ihr dort ebenso.

Einfach direkt am Kalender auf das jeweilige Fensterchen klicken, jeden Morgen geht ein neuer Beitrag online!

>> Nachhaltiger Adventkalender <<

Viel Spaß beim Schmökern und Basteln!
Ich wünsche euch eine wunderbare Weihnachtszeit.

    • Uli
    • 7. Dezember 2017
    Antworten

    Schön seins worden – hab gestern auch noch mal eine Fuhre gemacht für Weihnachten – ich mach sie aber ohne Öl und mit Pinsel ;-) glg Ui

      • Carmen
      • 7. Dezember 2017
      Antworten

      mei danke :-) ah gibts es bei dir eh a zweihnachten! des Öl is anscheinend „nur“ dafür da, dass sie langfristig geschmeidig bleiben und net spröde werdn. i hab nu kan vergleich, i mochs halt brav nochi, hehe
      glg Carmen

    • Martina
    • 7. Dezember 2017
    Antworten

    Tolles Thema Carmen! Es gibt bei dir immer etwas neues zu entdecken. ich freue mich schon aufs nachmachen. Nur weiter so! lg Martina

      • Carmen
      • 7. Dezember 2017
      Antworten

      Oh vielen Dank für die lieben Worte! Freut mich, wennst dir was beim Stöbern hier findest :-)
      glg Carmen

  1. Antworten

    ahh das is schön geworden .. ich bin auch so ein Fan von rotem, kariertem Stoff :-D
    Das mit dem Öl is ein guter Tipp.. meine Mam hat sich nämlich eins gekauft, das muss ich ihr gleich zeigen :)

    Dir auch einen schönen Advent!
    Lieben Gruß
    Hanna

      • Carmen
      • 7. Dezember 2017
      Antworten

      Hehe, freut mi, wenn’s gefällt!
      Alles Liebe dir und auch eine schöne Vorweihnachtszeit,
      Carmen

  2. Antworten

    Die Bastelanleitung ist super! Ich habe mir bisher immer die Bee’s Wrap gekauft, aber das ist eine tolle Alternative und man kann sich die Größen so zusammenstellen wie man sie braucht. Das werde ich nächstes WE gleich mal ausprobieren ;)
    Lg Sabine

      • Carmen
      • 11. Dezember 2017
      Antworten

      Dankeschön, freut mich, wennst was damit anfangen kannst! :-) Ich hab auch einen fertig gekauften Jaus’n Wrap, wollts aber selbst auch ausprobieren. Und es geht recht einfach, gutes Gelingen!
      Liebe Grüße,
      Carmen

Kommentar hinterlassen

Facebook

Instagram

Glückspost | Newsletter

Neue Beiträge

Ihr wollt am Laufenden bleiben?
E-Mail-Info bei jedem neuen Beitrag

Was ich gerade lese

goodblog - Lesestoff für den Sommer: Lucy Clarke: Die Bucht, die im Mondlicht versank

Lesen. Unbedingt – alle von Lucy Clarke! Absoluter Pageturner. Nicht wahnsinnig intellektuell fordernd, aber auch wirklich nicht flach. Nett geschrieben, perfekte Sommerunterhaltung. 5/5*…Book Details
Book URL : Buy
goodblog: Lesestoff für den Sommer - Rufi Thorpe: Ein Sommer in Corona del Mar

Der Titel klingt weitaus romantischer, als der Inhalt ist: ein ungeschönter Einblick in amerikanische Mittelstandsschichten, skizziert am Leben zweier Schulfreundinnen, das unterschiedlicher kaum sein könnte. Lest sich gut, aber die Geschichte an sich könnte noch fesselnder sein. 4/5*…Book Details
Book URL : Buy

Mehr darüber

Archiv

Blogger Relations Kodex

Blogger Relations Kodex